Schulung der Orientierungsfähigkeit

Mit der Schulung der Orientierungsfähigkeit befindet man sich im Koordinationstraining. Die Koordination ist die absolute Basis sportlicher Technik sowie der konditionellen Faktoren. Sie setzt sich aus folgenden Bestandteilen zusammen:

  • Reaktionsfähigkeit
  • Gleichgewichtsfähigkeit
  • Differenzierungsfähigkeit
  • Orientierungsfähigkeit
  • Kopplungsfähigkeit
  • Rhythmisierungsfähigkeit
  • Umstellungsfähigkeit

Nach Hirtz wird die Räumliche Orientierungsfähigkeit definiert als ,,Fähigkeit zur zieladäquaten Veränderung der Lage und Bewegung des Körpers im Raum bezogen auf ein definiertes Aktionsfeld oder ein sich bewegendes Objekt.’’

Betrachtet man dieses Zitat, wird einem die Notwendigkeit der Schulung der Orientierungsfähigkeit im Fussball sofort bewusst. Vielen Ausbildnern und Ausbildnerinnen wird das aber wahrscheinlich ohnehin schon klar gewesen sein. Zu oft gibt es die Situation, wo sich ein Kind vorne rechts im Sturm versucht, während es eigentlich in diesem Moment als linker Verteidiger eingeteilt ist. Und dies liegt nicht nur daran, dass Kinder oft lieber vorne spielen, sondern auch an der noch fehlenden Fähigkeit, sich auf dem Feld zu orientieren. 

Die Orientierungsfähigkeit ist abhängig von der bereits gemachten Erfahrung in einer Sportart. Ein erfahrener Fussballer wird Lücken in der gegnerischen Abwehr schneller erkennen, als ein Anfänger. Und anders gesagt: Bei völliger Dunkelheit findet man sich in der eigenen Wohnung besser zurecht als ein Fremder. Daraus ergibt sich ein weiteres Argument, möglichst spielnah zu trainieren. Neben freien Spielen kommen da zum Beispiel auch Rondos in Frage. Zudem bietet sich an, mit den Kindern zu thematisieren, wie wichtig die Kommunikation im Fussball ist. Denn für den oder die Ballführende ist es viel einfacher sich zu orientieren, wenn sich die Mitspieler akustisch bemerkbar machen. Daran sieht man, dass neben der Kognition auch die Akustik eine wichtige Rolle spielt. Habt Ihr schon einmal ein Spiel mit Euren Kindern gemacht, wo Ihr jegliche Kommunikation verboten habt? 

Folgende zwei Übungen sollen als Beispiele gelten, die Orientierungsfähigkeit mit einem kognitiven Fokus zu trainieren:

Mattenlandschaft

Doppel – Spiel

Eine weitere Übung von uns hierzu findet man auf Instagram.

Eine andere Möglichkeit, den Orientierungssinn zu schärfen, sind Übungen mit taktilen sowie akustischen Anforderungen (bzw. wo der Sehsinn nicht alles selbst erledigen kann). Ein Beispiel hierzu ist folgenden Übung:

Alleskönner

Wir wünschen Euch viel Spass und Erfolg mit dem Thema dieses Monats und sind über Rückmeldungen Eurer Umsetzung gespannt! 🙂

Hirtz, P. (1997). Koordinative Fähigkeiten. In G. Schnabel, D. Harre & A. Borde (Hrsg.), Trainingswissenschaft (S. 14–122). Berlin: Sportverlag.

www.soccerdrills.de 

www.mobilesports.ch 

Bild: www.zezegrafie.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.